<iframe src="//www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WQTVSMX" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>Weihnachtskalender | teo jakob Einrichtung & Innenarchitektur

Weihnachtskalender

Garantiert weisse Weihnachten.

Raten Sie mit und mit etwas Glück können Sie einen Gutschein von teo jakob im Wert von 500.00 CHF gewinnen. Vom 1.-24. Dezember 2017 publizieren wir jeden Tag einen Zweizeiler, der Ihnen einen Hinweis gibt welches Produkt sich hinter dem nächsten Türchen verbergen könnte.

#followteo

Der Gutschein wird unter allen Einsendungen verlost. Über den Wettbewerb wird keine Korrespondenz geführt und die glückliche Gewinnerin oder der glückliche Gewinner wird schriftlich von uns informiert. Viel Glück und Spass beim Raten!

1

Es ist Zeit, einen Tick emotionaler zu werden.

Wanduhr aus Baumwollpapier, Fritz Hansen (Designerin: Mia Lagermann)

 

Eine Wanduhr aus mattem Baumwollpapier? Das gibt's! Die filigrane Uhr der schwedischen Designerin Mia Lagermann wird aus einer Papiermühle in Schweden nach einer 300-jährigen Methode handgefertigt. Diese traditionelle und gleichzeitig innovative Herangehensweise macht dieses Uhrwerk dekorativ und gleichzeitig einzigartig.

2

Gutes Design hat immer etwas Beflügelndes.

Eames House Bird, Vitra (Designers: Charles & Ray Eames)

 

Charles und Ray Eames bereicherten ihr Haus mit zahlreichen Objekten und Accessoires, die sie von ihren Reisen mitbrachten. Im Zentrum des Wohnraums steht seit über fünfzig Jahren eine Vogelfigur aus schwarzem Holz auf dem Boden – offensichtlich ein von Charles und Ray besonders geschätztes Stück amerikanischer Folk Art, welches sie auch häufig als Accessoire in ihren Fotos einsetzten. teo jakob verkauft den Eames House Bird in einer schwarzen und einer in weiss zeitlich limitierten (01. November 2017 bis 31. Januar 2018) Version.

3

Durch die Blume: Es ist bald Weihnachten.

V51 Vase, Linck Keramik (Designerin: Margrit Linck)

 

Die handgedrehte Keramikvase von Margrit Linck (1970) wurde in traditioneller Handarbeit auf der Töpferscheibe in ihrem Atelier in Bern hergestellt. Jedes Stück trägt auf der Unterseite das eingebrannte Emblem von Linck Keramik und ist somit ein wunderbar formvollendetes Unikat.

4

Federleichtes Licht.

Lucellino Table Leuchtmittel, Ingo Maurer

 

Glas, Messing, Kunststoff und Gänsefedern – daraus besteht die herzige Lucellino Table von Ingo Maurer. Das Designobjekt feiert bereits sein 25-Jahr-Jubiläum und taucht Räume nach wie vor in ein wunderschönes Licht. Das Objekt der Begierde ist auch als Tischlampe, Hängelampe, Decken- und Stehlampe erhältlich.

5

Bringt Designfreunde zum Leuchten.

USM E, USM Haller (Designer: Fritz Haller, Paul Schärer)

 

Schweizerisch bescheiden kommt das neue USM Haller E daher. Dabei handelt es sich um eine kleine Sensation: USM integriert Licht und Energie direkt in die Struktur ihrer USM Haller Möbel – und das ohne sichtbare Kabel! 

6

Frucht nach vorne.

Figur Pineapple, Pols Potten

 

Die dekorative Ananas aus Porzellan vom holländischen Designstudio Pols Potten macht sich gut auf jedem Tisch und sorgt auch ausserhalb der Saison für ein Lächeln.

7

Fes werde Licht.

FEZ S Leuchtmittel, Baltensweiler/Niederberger

 

Für die FEZ S liess man sich bei Baltensweiler vom Fes, der arabisch-türkischen Kopfbedeckung in Form eines stumpfen Kegels aus rotem Filz mit Quaste, inspirieren. Die Stehleuchte ist teleskopisch ausziehbar, der Hauptschalter befindet sich am Standrohr und kann gleichzeitig als Dimmer benutzt werden. Das Leuchtmittel ist dank des drehbaren Lichtkegels vielseitig einsetzbar: ob als Spot, oder um einen ganzen Raum auszuleuchten.

8

Zum Einstellen und Ausstellen.

Iris Vase S, HAY (Designerin: Clara von Zweigbergk)

 

Weiche Formen – kombiniert mit scharfen Kanten und gedämpften Farbtönen – drücken den Charakter dieser Vase aus. Das ultradünne Porzellan wurde in Japan von Hand fabriziert und unglasiert belassen, um die absichtlich einfach gehaltene Eleganz dieses Stücks in den Vordergrund zu stellen.

9

So bettet sich Raf.

Argo 2 Cushion, Kvadrat (Designer: Raf Simons)

 

Dieses Kissen besteht zu 100 Prozent aus Mohair und wurde vom gefeierten Designer Raf Simons gestaltet. Die kuschelig weichen Fasern laden an einem gemütlichen Winterabend zum Verweilen ein. Das Kissen ist übrigens in weiteren Farben erhältlich.

10

Fernsehen ist eben doch eine Kunst.

The Frame, Samsung (Designer: Yves Béhar)

 

The Frame ist Fernseher und Einrichtungsgegenstand zugleich. Dem renommierten Schweizer Industriedesigner Yves Béhar ist es gelungen, nicht nur ein innovatives Lifestyleobjekt zu schaffen, sondern neue Massstäbe zu setzen: weg vom herkömmlichen Fernsehgerät, hin zu einem Gestaltungselement, das alle Blicke auf sich zieht.

11

Da liegst du ab. Jedes Mal.

Andersen Paolina Daybed, Minotti (Designer: Rodolfo Dordoni)

 

Das Andersen Daybed zeichnet sich durch den bodenfreien Rahmen, die charakteristischen zinnfarbigen Füsse aus Aluminiumdruckguss und das durchgehende Sitzkissen mit leichter Absteppung aus. Diese Linie passt perfekt in alle Wohn- und Schlafräume.

12

Organisches für Jung und Aalto.

Riihitie Plant Pot, Artek (Designerin: Aino Aalto)

 

Die Designerin Aino Aalto war eine bekannte finnische Architektin und Designerin. Sie präsentierte ihre Kollektion an der Pariser Weltausstellung 1937. 80 Jahre später stellte Artek ihre Keramiktöpfe im Rahmen der finnischen Unabhängigkeitsfeierlichkeiten aus. Der Name der Kollektion stammt übrigens von der Adresse der ursprünglichen Werkstätte. Die in Handarbeit gefertigten Stücke reflektieren in ihrer organisch-reinen Form Aaltos Verbundenheit zur Natur. Erhältlich sind die Töpfe in verschiedenen Grössen und in den Farben Blau und Weiss.

13

Drei Buchstaben mit System.

Sideboard USM, USM Haller (Designer: Fritz Haller, Paul Schärer)

 

Vom Beistellmöbel zum Bücherregal: Ursprung der Modularität ist eine verchromte Kugel. Rohre sowie weitere Elemente lassen das entstehen, was Sie sich vorgestellt haben. Besuchen Sie unsere USM Filiale in der Berner Altstadt und lassen Sie sich von unserem sympathischen und kompetenten Team beraten.

14

Melkwürdig, aber gut für die Atmosphäre.

Milk NA1, &traditions (Designers: Norm.Architects) 

 

Die Architekten von Norm.Architects vereinen traditionelle nordische Materialien wie Holz und Glas zu einer verspielten Lichtquelle. Die «Milk» spendet warmes Licht, kann in allen Ecken und Winkeln Ihres Daheims stehen und versprüht so eine gemütliche und einladende Atmosphäre.

15

Lassen Sie sich verschaukeln.

Eames Plastic Armchair RAR, Vitra (Designers: Charles & Ray Eames)

 

Diesen beliebten Schaukelstuhl gibt es nun zeitlich limitiert in einer neuen Variante mit cremefarbener Schale auf einem elfenbeinfarbenen, pulverbeschichteten Untergestell mit Kufen aus hell gebeiztem Ahornholz.

16

Schirmherrin der Wohnoasen.

Bicoca, Marset (Designer: Christophe Mathieu)

 

Diese neue, farbenfrohe und portable Lampe hat es in sich: Bicoca spendet warmes Licht, das den persönlichen Raum erhellt, egal wo man sich gerade befindet. Dank des verstellbaren Schirms lässt sich das Licht dorthin leiten, wo es gerade benötigt wird. Stellt man Bicocoa auf einen metallenen Untergrund, wird sie dank eines eingebauten Magnets fixiert. Zusätzliche Vorrichtungen ermöglichen es, die Lampe an einem Sofa oder Bett zu befestigen.

17

Schönwetterwolke am Horizont.

Cloud, Belux (Designer: Frank O. Gehry)

 

Die «Cloud» ist in verschiedenen Grössen und Varianten erhältlich. Ein voluminöser, aber zarter, papierartig anmutender Schirm, in dessen Zentrum sich die unsichtbare Lichtquelle befindet, macht dieses Leuchtmittel aus. Seine unregelmässige, von zahllosen Falten, Knicken, Ausbuchtungen und Dellen geprägte, skulpturale Form erinnert bald an eine luftige Schönwetterwolke, bald an einen grossen, weichen Schneeball. Ein ideales Weihnachtsgeschenk.

18

Grossartisch, was er mit einem Fuss anstellt.

Saarinen Dining Table, Knoll International (Designer: Eero Saarinen)

 

Sie wissen bereits, woher die Gans kommt, die Sie an Heiligabend auf den Tisch bringen. Sie wissen bereits, welchen Wein Sie auf den Tisch stellen werden. Sie wissen bereits, wer alles heimkommen und am Tisch sitzen wird. Sie wissen bereits, wie Sie den Tisch schmücken werden. Aber passt eigentlich der Tisch? Wie wäre es mit einem Saarinen Dining Table? Klassisch, aufgeräumt und immer wieder ein Hingucker – zu jeder Jahreszeit.

19

Versessen auf Kunst.

La Chaise, Vitra (Designers: Charles & Ray Eames)

 

Charles und Ray Eames entwarfen den eleganten Liegesessel La Chaise 1948 für einen Wettbewerb des Museum of Modern Art in New York. Dabei liessen sie sich durch die Skulptur «Floating Figure» des Bildhauers Gaston Lachaise inspirieren. Seither hat sich La Chaise längst als Ikone des organischen Designs etabliert.

20

Das sitzt beim Junior.

Panton Junior,Vitra (Designer: Verner Panton)

 

In Material und Proportionen unverändert, fällt der Panton Junior von Verner Panton gegenüber dem «erwachsenen» Panton Chair etwa um ein Viertel kleiner aus. Damit ist der in verschiedenen fröhlichen Farben lieferbare Panton Junior die ikonische Sitzgelegenheit für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter.

21

Der Stoff, aus dem die Räume sind.

Erombo 0151 Vorhang, Création Baumann

 

Extravaganter, flammhemmender Vorhangstoff: Elegant ziehen sich gelaserte Rautenumrisse senkrecht an dem halbtransparenten Stoff empor. Im Spiel mit Bewegung und Licht verwandeln sich die Rhomben in eine lebhafte, dreidimensionale Gitterstruktur. Designstatement und Blickfang im Raum.

22

Sorgt für aufgeräumte Stimmung.

Uten.Silo I, Vitra (Designerin: Dorothee Becker)

 

Uten.Silo von Dorothee Becker sorgt für Ordnung in Büros, Küchen, Werkstätten, Bädern und Kinderzimmern. Es ist in zwei unterschiedlichen Grössen und in den Farben Weiss, Schwarz und Rot erhältlich.

23

Hier dürfen Sie rüsseln.

Eames Elephant, Vitra (Designers: Charles & Ray Eames)

 

Den Elefanten, den Charles und Ray Eames 1945 zunächst aus Schichtholz entwickelt hatten, gibt es in Kunststoff in unterschiedlichen Farben – als Spielzeug oder als dekoratives Objekt, nicht nur im Kinderzimmer.

24

Darauf steht Maja.

Maja Teppich, Kasthall (Desigerin: Gunilla Lagerhem Ullberg)

 

Sie trug den Übernamen «Die Königin der Teppiche»: Gunilla Lagerhem Ullberg war 28 Jahre lang Chefdesignern bei Kasthall und hat die klassischen Kollektionen geprägt wie kaum ein anderer. Der Teppich Maja besteht zu 100 Prozent aus Wolle und – ob zu Hause oder im Hotel – das luxuriöse Gefühl an den Fusssohlen zieht sich durch. «Maja» ist in 22 Farben erhältlich, auch als Teppich mit gesteppten Nähten.


To the top
Schließen