<iframe src="//www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WQTVSMX" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>Haus Hafter, Solothurn: Restauration und Umbau des Architekturdenkmals, Ausstattung mit USM-Tischen und Stühlen von Fritz Hansen und Vitra | teo jakob Einrichtung & Innenarchitektur

Haus Hafter, Solothurn

Das Haus Hafter in Solothurn ist ein Architekturdenkmal. Der Kubus – 1977 von Fritz Haller entworfen und mit seinem Stahlbausystem MINI gefertigt – diente bis vor kurzem einer Kunstsammlerin als Wohngalerie.

Nun hat die Branger Architekten AG dieses Gebäude übernommen und die 450 Quadratmeter sorgfältig restauriert. teo jakob kümmerte sich um den Umbau der Möbel nach vorgegebenem Layout der Architekten und sorgte für einen einwandfreien Umzug von Grenchen nach Solothurn. Passend zur modernen, schlichten Architektur ergänzte teo jakob die bestehenden, gut erhaltenen USM-Möbel des Architekturbüros mit neuen, drei Meter langen USM-Tischen und Stühlen von Fritz Hansen und Vitra. Das Mobiliar wurde den neuen Bedürfnissen und der Raumsituation angepasst und entsprechend umgebaut – ganz im Sinne von Fritz Haller, dem Erfinder des USM-Möbelbausystems.

Auftraggeber

Branger Architekten AG, Silvia und Fred-Marc Branger

Architektur

Fritz Haller

Mobiliarkonzept

Branger Architekten AG in Zusammen­arbeit mit teo jakob

Fotografie

Ruben Wyttenbach


To the top
Schließen